julistandimregen

Zurück

DSDS - Das Finale:

Juliette stand im Regen

Over and Out! Die große RTL Event Show "Deutschland sucht den Superstar" ging am vergangenen Samstag in die letzte Runde. Große Aufregung nicht nur hinter den Kulissen der Show, in ganz Deutschland fieberten wieder Millionen von Zuschauern vor dem Fernsehgerät mit. Wer wird gewinnen? Der smarte Alexander oder sexy Juliette? Die Zeit bis zur Entscheidung schien am Samstagabend eine Ewigkeit zu dauern, die Telefonleitungen liefen heiß. Und dann fiel sein Name: Alexander ist Deutschlands neuer Superstar!

Was in England äußerst erfolgreich über die Bühne gebracht wurde, sollte nun auch in Deutschland beginnen: Die Suche nach einem Superstar! Castings in ganz Deutschland wurden veranstaltet - Tausende wollten dabei sein. Vor der ausgewählten Jury mit Pop-Produzent Dieter Bohlen, den Radiomoderatoren Thomas Bug und Shona Fraser sowie BMG-Chef Thomas Stein musste sie sich beweisen und sich den Kritiken der Profis stellen. Dieter Bohlens Kommentare gingen in die Geschichte ein. "Du singst wie Kermit, dem man hinten drauf tritt", war nur einer der zahlreichen Sprüche, die nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch zum wöchentlichen Weiterschauen animierten.

Superstars schon vor dem Finale
Aus den letzten Top 30 schafften 10 Kandidaten die letzte große Hürde: Juliette, Alexander, Daniel Küblböck, Gracia, Nektarius, Vanessa, Andrea, Stephanie, Daniel Lopez und Judith. Für die Anwärter begann eine harte und stressige Zeit. Gemeinsam bezogen sie ein Haus in Köln, hetzten von Interview zu Interview. Nebenbei mussten sie sich auch noch auf die kommende Show vorbereiten. Der Hype nach DSDS war ausgebrochen. Kaum eine Zeitung, die nicht über die Superstars berichtete, täglich neue Schlagzeilen. Jeden Samstag hieß es für die Kandidaten "alles geben" und das Publikum bei den jeweiligen Mottoshows zu überzeugen und jedes Mal musste einer gehen. Judith konnte dem Druck nicht standhalten - sie stieg einen Tag vor der dritten Show aus, Nicole rückte nach, doch das Publikum wählte die Blondine sofort wieder raus. Pech für Nicole? Oder doch Glück? Schließlich gehörte sie nun auch zu den Finalisten, die mit Dieter Bohlen das Stück "We have a dream" aufnahmen, welches sofort auf Platz 1 der deutschen Singlecharts schoss. Bevor einer von ihnen zum Superstar gekrönt wurde, waren sie es bereits: neben kreischenden Teenies, die nach Autogrammen verlangten, wurden die DSDS-Kandidaten von der Presse belagert, Kamerateams versuchten sie einzufangen, Blitzlichtgewitter, wo immer sie auftauchten. Ein Leben wie das von wirklichen Promis.

Am Samstagabend hieß es dann ein letztes Mal von Michelle Hunziger und Carsten Spengemann: "Herzlich Willkommen zu Deutschland sucht den Superstar!" Und so startete die wohl nervenaufreibendste Show für alle Beteiligten und die Zuschauer. Alexander und Juliette waren die letzten der Kandidaten, die es geschafft hatten. Doch zwei sind immer noch einer zuviel. Wen wollte Deutschland als Superstar haben? Umfragen ergaben, dass Alexander der Favorit war, doch wie ging es ihm an diesem Abend? In der letzten Woche plagte ihn eine Erkältung und eine Entzündung der Stimmbänder. Sollte ihm das jetzt einen Strich durch die Rechnung machen? Und wie sah es in Juliette aus? Konnte sie diesem harten Druck entgegenwirken und wieder genauso perfekt performen, wie sie es immer tat?

Elefantenpickel durch und durch
Juliette und Alexander konnten ihre Nervosität vor dem Publikum nicht verbergen, doch auf der Bühne war sie scheinbar verschwunden. 3 Songs sollten die zwei Finalisten präsentieren: zwei ihrer Lieblingsongs und einen neuen, den Dieter Bohlen ihnen auf den Leib geschrieben hatte. Juliette war als erste an der Reihe. Mit "Through The Rain" von Mariah Carey schaffte sie es, dass ganz Deutschland wieder "Elefantenpickel" hatte und auch ihr zweites Stück "It´s Raining Men" sang sie nicht nur, sie lebte es und interpretierte es auf ihre Art und Weise, so dass es nicht eine Sekunde lang nachgesungen klang. Im Gegensatz zu Alexander: Nur, weil er Robbie Williams coverte, macht ihn das noch lange nicht zum deutschen Robbie. Doch die Jury empfand dies bei "She´s The One" mal wieder ganz anders und auch "Maniac" gefiel ihnen sehr gut. Im direkten Vergleich musste man aber zugeben: Juliette war einfach perfekt, mehr ging nicht. Doch die Zuschauer sollten entscheiden und für alle, die sich noch keine Meinung gebildet hatten, sollte Auftritt drei nachhelfen. Pop-Guru Dieter Bohlen hatte eigens für die Finalshow einen Song geschrieben: "Take Me Tonight", eine Schmuseballade mit Ohrwurmcharakter, die man auch für den Grand Prix gut hätte einsetzten können. Juliette sang perfekt mit Glamour pur, doch zu Alexander passte das Lied einfach besser. Zugabe-Rufe seitens des Publikums sollten schon das andeuten, was einige Zeit entschieden wurde. Zwei RTL-TV-Shows und jede Menge Werbepausen später gewann Alexander K. mit 70% der Stimmen das Finale der Supershow und das, obwohl jedem klar sein müsste, das Juliette einfach besser war, sie mehr Ausstrahlung hat und Miss Glamour pur einfach Superstar-Potential hat.

Der nächste Samstag steht noch einmal im Zeichen der Superstars. Dann werden alle 10 Kandidaten wieder dabei sein und dem Publikum zeigen, was es bei der bevorstehenden Tour im Frühjahr zu erwarten hat. Und dann schauen wir mal, wann Juliette als Solo-Künstlerin in den Charts auftaucht, denn, auch wenn sie verloren hat, ist sie aus der deutschen Musikbranche nicht mehr wegzudenken!

 

Quelle: hamburg.citybeat.de/index.html

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!